Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.

Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.

 

Besucherzaehler


 



 

WIR SUCHEN DICH!

 

Wir benötigen regelmäßig Trainer und Übungsleiter zur erfolgreichen Aufrechterhaltung unseres Trainingsbetriebs, aktuell insbesondere für unsere Schwimmschule! Interesse?

 

Stellenausschreibung Trainer Schwimmschule

 

 





Nächste Termine:

 

Datum

Veranstaltung

 

10.09.17

Mannschaftspokal in Illingen

16.09.17

schinderhannes-Schwimmfest in Simmern
24.09.17

SSB Nachwuchscup III in Püttlingen

30.09.-01.10.17

Nationales Schwimmfest in Kaiserslautern

28.-29.10.17

Landesvielseitigkeitstest in Saarbrücken

10.-12.11.17

Saarlandmeisterschaften Kurzbahn

18.11.17

Sprint Cup in Zweibrücken



 

 

Vereinseigene Veranstaltungen sind in orange hervorgehoben

 

Ein Jahres-Wettkampfkalender kann auf den Seiten des Saarländischen Schwimmbundes eingesehen werden

(Änderungen jederzeit möglich!)

 

 




 


PRESSE und NEWS

 

 

 

Schwimmen: Achalm Cup Reutlingen                                                                  09/2017

 

Am 1. & 2. 7.2017 fand der 35. Internationale Achalm-Cup in Reutlingen statt, bei dem 21 Kinder und Jugendliche Schwimmfreunde St. Ingbert an den Start gingen. Die Schwimmer, zwei Betreuer und zwei Kampfrichter sowie Trainerin Martina Weber waren in der Jugendherberg Tübingen untergebracht. Den Freitagabend verbrachten man mit Spiel und Spaß im Garten der Jugendherberge, die direkt am Neckar liegt.

Samstags morgens ging es dann in aller Frühe nach Reutlingen zum Wettkampf, der im Wellenfreubad Markwasen stattfand. Das Schwimmbad ist enorm, es gibt riesige Liegewiesen, die sich im Laufe des Morgens in eine Zeltstadt verwandelten, Wettkampfbecken, 10-Meter Turm, Rutschen und sogar eine Zuschauertribüne.
Der Achalm-Cup hat eine andere Größenordnung als die saarländischen Wettkämpfe. 549 Schwimmer und Schwimmerinnen aus vier Landesschwimmverbänden lieferten sich spannende Duelle.
Insgesamt wurden 27 Medaillen und Pokale ergattert, was eine großartige Leistung ist.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2008, konnten Lena Schirmer (1. Platz, 5 mal Gold, 2 mal Silber) und Katharina Franz (2. Platz, 3 mal Gold, 3mal Bronze) als Jahrgangsbeste zeigen, dass sie auch außerhalb der Saarländischen Grenzen ganz vorne dabei sind. Herzlichen Glückwunsch!
Im Jahrgang 2006 gewann Enya Treitz bei 100m Brust eine Silbermedaille. Ihre männlichen Kollegen, Tim Becker (Silber) und Raphael Tangel (Bronze) konnten bei 200m Rücken Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. weiterlesen...

 

zur Bildergalerie

 

Schwimmen: Weltcup Kanda                                                                                 08/2017

 

Sarah Bosslet Fünfte beim Weltcup in Kanada

 

Nur sechs Tage nach ihrem WM-Start über 25km startete die Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet (Schwimmfreunde St. Ingbert) beim Weltcup in Kanada, Lac St. Jean, über 10km. Die Wetterprognose verhieß nichts Gutes. Gewitter wurden vorhergesagt. Nach dem Männerrennen am Vormittag zogen dicke Wolken auf und der Start des Damenrennens wurde zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben. Nach 30min zog das Gewitter vorbei, sodass gestartet im strömenden Regen gestartet werden konnte. Kurz nach dem Start wurde der Regen dann noch heftiger. Das Atmen im sintflutartigen Regen und kalten Wasser fiel den Schwimmerinnen schwer. Bosslet zeigte ein couragiertes Rennen und schwamm immer in der Spitzengruppe mit. Auf den letzten 500m konnte sie noch an einigen Schwimmerinnen vorbei schwimmen und erzielte einen guten 5. Platz. Damit ließ sie auch einige Top-platzierte WM-Schwimmerinnen hinter sich. In zwei Wochen folgt der zweite Weltcup in Kanada am Lac Mégantic, bei dem sie ihren aktuell 6. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung ausbauen will.

 

Schwimmen: WM in Budapest                                                                               07/2017

 

Sarah Bosslets erstes Weltmeisterschaftsrennen

 

Freiwasserschwimmerin startete über 25 km Marathonstrecke in Ungarn

 

Nur etwa 14 Tage mentale Vorbereitung blieben Sarah Bosslet vor den Weltmeisterschaften im Open Water-Schwimmen im Plattensee in Ungarn. Sie wurde vom Deutschen Schwimmverband sehr kurzfristig nominiert. Ihre Trainingsplanung war jedoch ganz auf die längste Schwimmstrecke der WM ausgelegt. 25 km Schwimmen im Freiwasser, das bedeutet in einer Zeit von über 5 Stunden alles geben, taktieren, Nahrung beim Schwimmen aufnehmen, Schläge einstecken und vor allem durchhalten. So war Ankommen das Minimalziel, das Bundestrainer Stefan Lurz der Newcomerin Bosslet vorgab. Sarah Bosslets Ziel war ein gutes Rennen im Feld der Weltelite über 25 km zu zeigen und eventuell eine Top 10-Platzierung. Nach einer Erkrankung der Mainzerin Angela Mauerer war Bosslet die einzige deutsche Starterin im Teilnehmerfeld der Frauen. Sie präsentierte sich kämpferisch und übernahm auch mal die Führungsarbeit im Feld. Nachdem das Männerfeld die Frauen nach 15 km einholte und überschwamm, riss das Frauenfeld auseinander. „Ich versuchte zuerst hinter Männern wieder den Anschluss an die Spitze zu finden, doch deren Tempo reichte nicht aus“, so Bosslet.. Als Führende einer Vierergruppe machte sie sich dann selbst an die Verfolgung. Leider gab es keine Hilfe in der Führungsposition. Am Ende hatten dann die drei Frauen, die vier Runden in Bosslets Wasserschatten ihre Kräfte schonen konnten, den besseren Zielsprint. Bosslet schlug im Ziel nach 5:33:19,7 Stunden als 14. an. Ana Marcela Cunha (Brasilien) hieß die Siegerin bei den Frauen (5:21:58,4), Silber gewann die Niederländerin Sharon van Rouwendaal, Bronze Arianna Bridi aus Italien.

Bei den Männern gelang ihrem Vereinskollegen Andreas Waschburger (Saarbrücken) in einer Zeit von 5:06:14,1 Stunden ein guter 10. Platz. Respektabel auch die Leistung von Sören Meißner, der als Elfter unmittelbar hinter Waschburger sein erstes 25km-Rennen überhaupt beendete (5:06:20,4).

 

 

Schwimmen: Internat. Jugendcup St. Ingbert                                                  06/2017

 

Nachwuchsschwimmer der Schwimmfreunde St. Ingbert weiterhin auf Erfolgskurs beim internationalen Jugendcup


Am letzten Sonntag konnten die Schwimmer der Schwimmfreunde St. Ingbert im heimischen Schwimmbad  "das Blau" nahtlos an die Erfolge der vergangenen Wettkämpfe anknüpfen.

Zwar reichte es am Ende nicht für den Titel als beste Mannschaft, aber dennoch konnten etliche Jahrgangsbestleistungen prämiert und Medaillen vergeben werden.

Als Ausrichter des internationalen Jugendcups ermöglichte der Schwimmverein St. Ingbert nicht nur saarländischen Vereinen die Teilnahme, sondern auch Schwimmern über die Landesgrenzen hinweg. Besonders freute man sich über zwei Schwimmer der KRB Aquatics aus Sydney.

Insgesamt gingen 181 Kinder und Jugendliche an den Start, 38 davon aus St. Ingbert.

 

Über Podestplätze und Medaillen freuten sich folgende Schwimmerinnen und Schwimmer der SFI St. Ingbert erfüllten damit ganz besonders ihre Trainer Martina Weber, Karina Kittl, Jurek Frey und Finn Lambert mit Stolz:

Bei den Mädchen im jüngsten Jahrgang 2009 erreichte Pauline Quetting insgesamt zweimal Gold und einmal Silber. Katharina Franz erreichte sechsmal den ersten Platz und damit die Jahrgangsbestleistung im Jahrgang 2008. Gefolgt von Lena Schirmer mit zweimal Gold und viermal Silber. Im gleichen Jahrgang zeigten auch Alexia Tangel und Leonie Becker eine hervorragende Schwimmleistung mit jeweils Silber und Bronze über die gerade von jüngeren Schwimmern gefürchtete 200m-Rücken Strecke. Victoria Reiswich nahm überglücklich ihre Goldmedaille über 50m Rücken in Empfang.weiterlesen...

 

zur Veranstaltungsseite

zur Bildergalerie

 

Schwimmen: SSB Nachwuchscup 2. Station                                                    06/2017

 

Schwimmfreunde St. Ingbert sichern erneut den Pokal als beste saarländische Nachwuchsmannschaft

 

Bei 30 Grad und damit unter erschwerten Bedingungen für alle teilnehmenden Schwimmer fand am letzten Wochenende der 2. Durchgang des Nachwuchscups im Schwimmbad Illingen statt.

Bei diesem Wettkampf treten Schwimmer aller saarländischen Schwimmvereine in den Jahrgängen 2009 bis 2006 gegeneinander an, um am Ende einer Serie von insgesamt 3 Wettkämpfen im Jahr den Gesamtsieger zu ermitteln.

Die St. Ingberter Schwimmfreunde konnten mit ihren 25 ausgewählten Schwimmern erneut zeigen, dass sie mit ihrem Team zur besten saarländischen Nachwuchsmannschaft gehören und hielten am Ende überglücklich den wunderschönen Mannschaftspokal in ihren Händen.weiterlesen...

 

zur Bildergalerie

 

Schwimmen: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften                                         06/2017

 

Patrick Lattwein wird zweifacher Deutscher Vizemeister, Valentina Schön mit starker Bestzeit auf Platz 4

 

Mit insgesamt 23 Athleten hat die SSG Saar Max Ritter in diesem Jahr bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin teilgenommen. Dazu gehörten auch die SFI-Asse Patrick Lattwein (Jahrgang 1999) und Valentina Schön (Jahrgang 2002). Lattwein wurde über 800m (Zeit: 8:23,26 Minuten) und 1500m Freistil (Zeit: 15:53,95 Minuten) jeweils Deutscher Vizemeister in seinem Jahrgang. An den Podestplätzen knapp vorbei schwamm er über 400m Freistil und kam auf den vierten Platz. Einen beachtenswerten vierten Platz schaffte auch Valentina Schön über 1500m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit  von 17: 57,47 Minuten.

 

Bild: Patrick Lattwein (links, bei der Siegerehrung über 800 m Freistil)

 

Presse SFI

Schneider-Bosslet

 

 

Schwimmen: Deutsche Hochschulmeisterschaften + Trainignslager         06/2017

 

Sarah Bosslet wird Deutsche Hochschulmeisterin

 

Die letzten fünf Wochen dienten der Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet, Schwimmfeunde St. Ingbert, der Vorbereitung auf ihre Saisonhöhepunkte, Weltmeisterschaft, Weltcups und Universiade.

Zwischen und während ihrer beiden Trainingslager in der Sierra Nevada und auf Mallorca startete sie auch bei zwei Wettkämpfen.

So nahm sie als Studentin der Universität des Saarlandes an den Deutschen Hochschulmeisterschaften teil und wurde über 400m Freistil Deutsche Hochschulmeisterin vor Svenja Zihsler (Würzburg).

Dieser Wettkampf gehörte zur Qualifikation für die Universiade in Taipei/Taiwan im August. Die endgültige Qualifikation kann Bosslet in zwei Wochen mit einer guten Platzierung beim Weltcup in Setubal (Portugal) schaffen.

Die Universiade sind die Weltspiele der Studierenden und wird im Zweijahresrhythmus im Winter und im Sommer vom internationalen Hochschulsportverband veranstaltet. Nach den olympischen Spielen ist sie die weltweit zweitgrößte Multisportveranstaltung derzeit im Sommer mit knapp 13.000 Teilnehmenden aus über 170 Nationen und im Winter mit mehr als 3.500 Beteiligten aus knapp 50 Ländern.

Auf Mallorca/ Colonia de Sant Jordi schwamm Bosslet zwischen unzähligen Trainingseinheiten drei Freiwasserrennen der Colonia Classic über 5, 1,5 und 10 km und wurde in der Gesamtwertung Zweite hinter Finnia Wunram (Magdeburg).

 

Bild: Sarah Bosslet (rechts, mit Finnia Wunram)

 

Sabine Schneider-Bosslet

Presse SFI

 

 

Schwimmen: SSB Nachwuchscup 1. Station                                                 03/2017

 

Schwimmfreunde St. Ingbert erneut erfolgreich beim Auftakt des Nachwuchscups des saarländischen Schwimmverbandes

 

Am Letzten Sonntag konnten die Schwimmer der SFI im heimischen Schwimmbecken "das Blau" in St. Ingbert erfolgreich und nahtlos an die Erfolge der vergangenen Schwimmsaison anknüpfen.

Bei der ersten von insgesamt drei Stationen im Rahmen des Nachwuchscups des Saarländischen Schwimmverbandes wurden zahlreiche Podestplätze erklommen und wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung gesammelt.

Insgesamt 22 Schwimmer der Schwimmfreunde St. Ingbert aus den Jahrgängen 2009-2006 mussten dabei vor zahlreichen Zuschauern ihr Können in verschiedenen Schwimmdisziplinen unter Beweis stellen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Er wurden zahlreiche Medaillen erschwommen und am Ende reichte es für den Mannschaftssieg des gesamten Schwimmerteams.

Younis Rausch siegte bei den Jungs im jüngsten Jahrgang 2009; Anna Bonertz und Pauline Quetting freuten sich im gleichen Jahrgang bei den Mädchen über die Plätze 2 und 3.

Im Jahrgang 2008 standen gleich 3 Schwimmerinnen des SFI auf dem Siegerpodest. Lena Schirmer belegte den ersten Platz vor Katharina Franz und Alexia Tangel.

Im Jahrgang 2007 freute sich Eva Luise Sändig über den Sieg. Im Jahrgang 2006 erkämpfte Caroline Rivrain-Moffat den zweiten und Alina Reiswich den dritten Platz.

Auch die übrigen engagierten St. Ingberter Schwimmer zeigten hervorragende Leistungen wodurch sie wertvolle Punkte für die Mannschaft sammeln konnten. Am Ende reichte es für den Gesamtsieg in diesem Wettkampf und so konnte das Team der SFI erschöpft aber überglücklich gemeinsam mit ihren Trainern Karina Kittl, Jurek Frey, Finn Lambert und Martina Weber den Erfolg bejubeln.

Zur Mannschaft gehörend und damit für den Gesamtsieg verantwortlich waren außer den bereits erwähnten Schwimmern für den Jahrgang 2008 Lina Estella Pfeifer, Ella Webel, Leonie Becker, Paula Kaiser, Demien Steven Haseloff, Ben Deuschle und Finian Krippner. Im Jahrgang 2007 konnte Schwimmneuzugang Hanna Sophie Bossung punkten und im Jahrgang 2006 die erfahrenen Schwimmerinnen und Schwimmer Enya Treitz, Chiara Cheyenne Haseloff, Tim und Lars Becker sowie Raphael Tangel.

Es bleibt kein Zweifel, die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer sind nach wie vor hochmotiviert, um an ihren Erfolgen auch über die folgenden Stationen anzuknüpfen und den Nachwuchspokal auch in diesem Jahr für ihren Verein zu behalten.

 

ZUR BILDERGALERIE

ZUM PROTOKOLL

 

Verein: Karfreitagswanderung                                                                          03/2017

 

 

 

 

 

 

Karfreitagswanderung (14.04.2017)

 

zur Einladung/ Anmeldung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwimmen: PLUB Cup Pirmasens                                                                  02/2017

 

Starker Auftritt der SFI-Schwimmer beim PLUB Cup in Pirmasens

 

Der 18. PLUB-Cup in Pirmasens am 11./12.02.2017 fand gut organisiert mit großem Starterfeld auch aus den angrenzenden Landesverbänden statt. Wir konnten mit 14 jungen Schwimmerinnen und Schwimmern aufwarten.
Starteten am Samstag unsere 4 dem Landeskader angehörenden Max Baumann, Leah Baumgart, Alina Reiswich und Valentina Schön, so stießen Sonntags auch ganz junge Nachwuchsathletinnen und - athleten hinzu. Neben den " alten Hasen " Jurek Frey, Kira Tolksdorff, Josephine Siehr, Lucas Jung und Finn Lambert waren auch Leonie Moritz, Eva Sändig, Lena Schirmer, Raphael Tangel und Daniel Thull dabei.
Viele Bestzeiten, gute Platzierungen und Podestplätze sprangen letztlich heraus und waren wieder einmal ein Zeichen für die gute Trainingsarbeit in unserem Verein.
Besonders hervorzuheben sind der Bahnrekord mit Ansage von Jurek Frey über 100 Rücken in 0.57:93, was ihm auch die Jahrgangsbeste Leistung 1999 und älter bescherte. Weitere Jahrgangsbeste Leistungen und Platzierungen erzielten Valentina Schön 2002 mit 400 Freistil, Leah Baumgart 2005 3te mit 200 Rücken, Alina Reiswich 2006 3te mit 50 Freistil und Lena Schirmer 2008 mit 50 Freistil.

 

Zur Bildergalerie

 

Schwimmen: Weltcup Freiwasser                                                                       02/2017

 

Fina 10km Marathon Swim Weltcup in Patagones-Viedma/Argentinien

 

Sarah Bosslet startet in die Weltcup-Serie mit einem vierten Platz

 

„Das war das beste Rennen meines Lebens“, so Sarah Bosslet nach ihrem Auftaktrennen  der 10km-Marathon-Weltcupserie im Freiwasserschwimmen: „ Ich bin während des Rennens über mich hinausgewachsen.“ Dabei waren die Umstände und Bedingungen vor und während des Schwimm-Marathons nicht gerade ideal. Als einzige Starterin für den Deutschen Schwimmverband, ohne Betreuer oder Trainer, musste Sarah Bosslet zwei Tage lang bis Argentinien anreisen und vor Ort waren es während des Rennens nicht mehr über 30°C wie in den Tagen zuvor, sondern gefühlte 15°C, heftiger Wind, Wellen und starke Strömung. Geschwommen wird in Viedma im Rio Negro in Meernähe. Dadurch wirken sich Ebbe und Flut extrem auf den Fluss aus. Es entsteht eine starke Strömung. Da im Rundkurs geschwommen wird, schwimmen die Athleten in jeder Runde einmal mit der Strömung und sehr kräftezehrend gegen die Strömung. Bosslet hat die Ufernähe ausgenutzt und ist hier durch Büsche und Treibholz geschwommen, nur um weniger Kraft aufwenden zu müssen. Besonders schwierig ist auch das Queren des 350m breiten Flusses ohne abzutreiben.

Während der kompletten 10km-Strecke behauptete sich die St. Ingberter Schwimmerin in der Spitzengruppe mit der Olympiazweiten Rachelle Bruni (Italien) und der Bronzemedaillengewinnerin in Rio Poliana Okimoto (Brasilien) und schlug drei Sekunden hinter den Weltspitze-Schwimmerinnen an. Gewonnen hat Arianna Bridi aus Italien. Zwei Stunden nach dem Rennen musste Bosslet den Überlandbus nach Buernos Airos nehmen, der sie in 15 Stunden Nachtfahrt zum Airport brachte, um von dort in einer zweiten Nacht nach Hause zurück zu fliegen. Doch die Strapazen der weiten Reise haben sich für Sarah Bosslet gelohnt. Sie kann jetzt mit einem gestärkten Selbstvertrauen in die folgenden Weltcups und die Qualifikation für die Weltmeisterschaft starten.

 

 

Schwimmen: DMSJ                                                                                                  01/2017

 

Max Baumann gewinnt mit dem SSG Saar Team die Bronze Medaille bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend.

 

Einen tollen Erfolg feierten die jungen saarländischen Athleten am vergangenen Wochenende auf Bundesebene. Max Baumann von den Schwimmfreunden St.Ingbert zeigte dabei genau wie seine Mannschaftskameraden des Team Saarland, Michael Raje und Lukas Fritzke (Zweibrücken), Johannes Paulus, Eugene Zapp, Elias Maurer (alle Püttlingen), Leon Schreiner (08 Saarbrücken) und Nikita Haubrich (Altenkessel) an den beiden Wettkampftagen absolute Topleistungen.
In einem spannenden Kampf setzte man sich hauchdünn vor dem Team aus Spandau durch und kletterte auf den Podestplatz. Einzig die Teams aus Chemnitz und Berlin waren dieses Jahr noch zu stark.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Schwimmen: DuKiCup Dudweiler                                                                         01/2017

 

St. Ingberter Nachwuchsschwimmer erfolgreich beim 14. Kindervergleichscup am 29.01.2017 in Saarbrücken Dudweiler

 

Am letzten Sonntag trafen insgesamt 14 Saarländische Schwimmvereine mit ihren jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmern im Dudweiler Dudobad zum Kindervergleichscup ein.
Unter der Leitung von Trainerin Karina Kittl und Finn Lambert trat das St. Ingberter Schwimmteam der Schwimmfreunde St. Ingbert mit ihren Kindern aus den jüngsten Wettkampfjahrgängen 2009 und 2008 in 6 unterschiedlichen Disziplinen auf der 25m Bahn an.
Einige der insgesamt 12 jungen Schwimmtalente aus St. Ingbert bestritten dabei ihren ersten Wettkampf und konnten ihr Können souverän unter Beweis stellen.
Mit großem Einsatz wurden am Ende hervorragende Leistungen mit insgesamt 21 Medaillen belohnt.
Im jüngsten Jahrgang 2009 erkämpfte Anna Bonerz in ihrem ersten Wettkampf den 2. Platz über 25m Brust und Bronze über 25m Brust Beine; auch Wettkampfneuling Pauline Quetting gewann 2 mal Silber in 25m Freistil und 25m Freistil Beine. Bei den Jungs im Jahrgang 2009 siegte Younis Rausch in 25m Brust Beine und bestritt damit nicht nur seinen ersten Wettkampf sondern erkämpfte sich damit auch die Goldmedaille. Darüber hinaus gewann er zusätzlich 2 Mal Bronze in 25m Kraul und 25m Kraul Beine.
Im starken St. Ingberter Wettkampfjahrgang 2008 der Mädchen erkämpfte Katharina Franz insgesamt 6 Medaillen, davon 2 Mal Gold in ihrer Paradediziplin Brust und Brust Beine, 3 Mal Silber und einmal Bronze. Lena Schirmer gewann insgesamt 5 Medaillen, davon 4 Mal Gold in 25m Kraul, 25m Kraul Beine, 25m Rücken und 25m Rücken Beine und einmal Bronze; Lina Estelle Pfeiffer erschwamm Bronze über 25m Freistil. Bei den Jungs gewann Damien Steven Haseloff 2 Mal Bronze über 25m Rücken Beine und 25m Kraul.
Auch folgende Schwimmerinnen und Schwimmer vom SFI waren beim Vergleichscup erfolgreich am Start und zeigten eine sehr gute Schwimmleistung: Michael Krämer (2009); Leonie Becker (2008); Ella Webel (2008); Paula Kaiser (2008); Ben Deuschle (2008) und Finian Krippner (2008)
Trainerin Karina zeigte sich am Ende sichtlich stolz mit ihren Schützlingen und blickt optimistisch auf die Wettkämpfe für die kommende Schwimmsaison.

 

 

Schwimmen: SSB Mehrkampfmeisterschaften                                                 01/2017

 

Erfolge für die Schwimmfreunde St. Ingbert bei den Saarländischen Mehrkampfmeisterschaften im Schwimmen


Beim ersten Wettkampf im neuen Jahr galt es für die St. Ingberter Schwimmerinnen und Schwimmer an drei Tagen Strecken in verschiedenen Lagen zu schwimmen.
Dabei sind Allround-Talente gefragt. Nur gut, dass die Mehrkampf-Meisterschaften des Saarländischen Schwimm-Bundes drei Tage lang am Olympiastützpunkt in Saarbrücken stattfanden und man auch bei Schneeglätte sicher anfahren konnte.
Insgesamt waren 27 Schwimmerinnen und Schwimmer der Schwimmfreunde St. Ingbert für die Meisterschaften gemeldet, doch die Erkältungswelle hielt acht Schwimmfreunde von ihrem Start ab. Vier Schwimmerinnen und Schwimmer starteten beim großen Mehrkampf mit 200m Schmetterling, 200m Freistil, 400m Lagen, 200m Rücken, 200m Brust und 800m bzw. 1500m Freistil und 19 beim kleinen Mehrkampf über die Hälfte der Streckenlängen.
In der offenen Wertung reichte es wegen des krankheitsbedingten Ausfalls der Kaderschwimmer Luisa Winkler und Pattrick Lattwein nicht zu einer Medaille für die St. Ingberter. Auch Langstreckenschwimmerin Sarah Bosslet konnte nicht am Wettkampf teilnehmen, da sie sich in den Pyrenäen im Höhentrainingslager befindet. Doch insgesamt acht Jahrgangsplatzierungen konnten die Schwimmfreunde St. Ingbert für sich verbuchen. Im großen Mehrkampf erreichten Valentina Schön (Jugend B) und Leah Baumgart im Jahrgang 2005 jeweils eine Silbermedaille. Doch besonders im kleinen Mehrkampf konnten sich die Erfolge der Schwimmfreunde sehen lassen. Bei den Mädchen im Jahrgang 2005 kam Lilli Richter auf den ersten Platz. Lucas Jung wurde im Jahrgang 2004 Zweiter. Enya Treitz (Jahrgang 2006), Vanessa Kittl (Jahrgang 2004), Daniel Thull (Jahrgang 2005) und Finn Lambert (Jugend B) zeigten sich ebenso als Allround-Talente und wurden jeweils Dritte. Alles in allem waren die drei Wettkampftage für die St. Ingberter Schwimmerinnen und Schwimmer ein gelungener Start in die kommende Langbahnsaison.

 

Auch unsere Trainerin Martina hat das Wochenende kurz zusammengefasst: Hier ihr Bericht

 

Bilder: Mannschaftsfoto und Max Baumann (Quelle Verein)

 

Aquafitness: Neues Angebot: Adipositaskurse                                                   01/2017

 

 

Neues Angebot

der Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e. V.

 

Aquafitness bei Adipositas

 

Wir möchten Sie bei Ihren Bemühungen, ihren Körper wieder in Form zu bringen, unterstützen. Daher haben wir eine Aquafitnessgruppe speziell für stark übergewichtige Menschen gegründet. Das Training findet unter Leitung einer erfahrenen Trainerin statt, und zwar immer montags von 20.00 – 20.45 Uhr im Hallenbad das blau in St. Ingbert.

 

Nähere Informationen unter: christa@hahn-jose.de

 

Sei kein Frosch! Mach mit!

Bewegung Mit Intelligenz

 

 

Schwimmen: Finale Nachwuchscup                                                                      12/2017

 

TITEL VERTEIDIGT!

SCHWIMMTEAM ST.INGBERT ERNEUT BESTE NACHWUCHSMANNSCHAFT IM SAARLAND

 

Das Finale des diesjährigen Nachwuchscups des saarländischen Schwimmbundes fand vergangenes Wochenende an der Landessportschule in Saarbrücken im Rahmen des Landesvielseitigkeitstests statt. Über das Jahr hinweg haben sich die SFI-Talente bei den Stationen in St. Ingbert, Illingen und Püttlingen die Führung in der Cupwertung erkämpft (wir berichteten). Beim Finale nun konnte man trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle die Spitzenposition nicht nur behaupten, die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter zwischen acht und elf Jahren siegten schließlich mit deutlichem Vorsprung vor den Teams aus Püttlignen und Illingen. Besonders zufrieden zeigten sich dementsprechend auch die Trainer Martina, Karina und Jurek mit den Leistungen ihrer Schützlinge! Eine tolle Bestätigung der guten Nachwuchsarbeit die in St. Ingbert geleistet wird. Der sehenswerte Pokal sowie 500,- Euro für die Mannschaftskasse geht demnach auch in diesem Jahr nach St. Ingbert. Aber nicht nur in der Mannschaftswertung konnten unsere Schwimmer groß auftrumpfen; auch in den Einzelwertung wurden hervorragende Ergebnisse erzielt: Im Jahrgang 2008 gabe es einen Dreifachsieg: Katharina Franz, Lena Schirmer und Alexia Tangel belegten die Plätze 1-3. Bemerkenswert vor allem die Leistung von Katharina, die sich mit ihrer Zeit über 50 Meter Brust auf Platz 1 der deutschen Bestenliste in ihrem Jahrgang schwamm. Einen Dreifacherfolg feierten die SFI-ler auch im starken Jahrgang 2006 bei den Mädchen: Caroline Rivrain-Moffat siegte vor Alina Reiswich und Chiara Haseloff. Ein weiteres vielversprechendes Talent wächst im Jahrgang 2007 heran. Eva-Luise Sändig bestritt ihren ersten Wettkampf überhaupt und konnte den Durchgang in Saarbrücken gleich gewinnen. Die besten Einzelergebnisse bei den Jungen erzielten im Jahrgang 2008 Demien Haseloff mit Platz vier in der Gesamtwertung und im sehr starken Jahrgang 2005 Max Baumann mit Platz 5.

 

ALLEN Schwimmerinnen und Schwimmern herzlichen Glückwunsch!

 


 


zum Pressearchiv